logo

Gruppenphoto457_451x300 #674


Küferei Thurnheer in der 5. Generation

von Links:
Martin Thurnheer
Gelernter Küfer der 5. Generation

Marlies Thurnheer
Gelernte Bankkauffrau, Administrative Leitung

Luzia Thurnheer
Geschäftsführerin

Irene Thurnheer
Gelernte Kaufmännische Angestellte, Administrative Leitung




Seit 1854

Seit 1854 stellen im St. Gallischen Weinbauerndorf Berneck die Thurnheers Fässer her. Jakob Thurnheer, als drittältester Sohn von 13 Kindern am 27. August 1833 im Weiler Buchholz als Bauernbub geboren, ist nach einer Lehre bei Küfer Weder in Widnau 1854 in sein Dorf zurückgekehrt und hat an der Burggasse eine eigene Werkstatt eröffnet. 1861 bezog er Werkstatt und Heim an der Kirchgasse 195, wo heute noch das kunstvolle Heimwerk von seinen Nachkommen in der dritten und vierten Generation betrieben wird.

Jakob Thurnheer lieferte Fässer für die besten Keller des Rheintals, Graubündens, der Stadt St. Gallen, Zürichs und der übrigen Schweiz. Erste Preise und Auszeichnungen an schweizerischen Austellungen machten ihn weit im Land herum bekannt. Als er am 6. Februar 1914 im Alter von 80 Jahren starb, trauerten sechs Söhne, zwei Töchter sowie zahlreiche Enkel und Urenkel um einen Mann, dem nicht nur handwerkliches Können sondern auch Humor und geistige Beweglichkeit nachgesagt wurden.

Der am 6. März 1890 geborene Sohn August setzte des Vaters Werk fort und rüstete die Werkstatt mit neuesten Geräten und Maschinen aus. Viel zu früh, schon im Alter von 46 Jahren, riss ihn ein schweres Leiden von Arbeit und Familie weg. Seine Frau Ida stand vor einer grossen Aufgabe. Ihre zwei Buben waren erst vierzehn- und sechzehnjährig. August, der ältere der Söhne, erlernte das Küferhandwerk bei den Arbeitern des Betriebs, den die Mutter mit Mut und Geschick weiterführte. Bald einmal konnte der junge August seiner Mutter die schwere Bürde abnehmen und die Küferei weiter ausbauen und modernisieren. Als sein Sohn Walter beim Vater in die Lehre trat (1963), dehnte sich der Geschäftsbereich vermehrt auf die westschweizer Kantone aus.

Durch den unerwarteten Tod (2005) des Geschäftsinhabers Walter Thurnheer wurde die Neuorganisation der Küferei Thurnheer notwendig. Neu wird die Geschäftsleitung der Küferei Thurnheer durch Luzia Thurnheer mit Sohn Martin Thurnheer wahrgenommen. Die Geschäftsführerin Luzia Thurnheer wird dabei durch ihre Töchter Irene und Marlies unterstützt. Sie haben die administrative Leitung übernommen. Mit der Neuorganisation der Küferei Thurnheer ist die Bedienung in bester Qualität und Zuverlässigkeit weiterhin gewährleistet.

Küferei anno #461

Aus unserer Familiengeschichte...

Martin Thurnheer hat die Berufslehre (2002) in der Küferei Thurnheer absolviert und arbeitet seitdem in der Küferei Thurnheer. Als Weiterbildung war er im Jahr 2003 in Frankreich in einer Küferei tätig.

1) Jakob Thurnheer, der Firmengründer 1833 - 1914
2) August Thurnheer 1890 - 1936
3) August Thurnheer 1920 - 2003
4) Walter Thurnheer 1947 - 2005
5) Martin Thurnheer geb. 1983

Thurnheer Jakob und August #458

1) Jakob Thurnheer, 1833 - 1914 2) August Thurnheer, 1890 - 1936


Thurnheer August 1975 #460

3) August Thurnheer, 1920 - 2003

Thurnheer Walter 1975 #459

4) Walter Thurnheer, 1947 - 2005

Grosses Fass 6000 Liter 067 #138

5) Martin Thurnheer, geb. 1983